zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   > 1/04 <   3/03   2/03   1/03 
<<<  Klosterstadt-Express   > Buchtipp: Die Enztalbahn <   Lärm lass nach!  >>>
  VCD   

Buchtipp: Die Enztalbahn

Es ist schon fast eine Tradition geworden, dass zu Jubiläen oder Streckeneröffnungen im AVG-Land auch Bücher erscheinen.

Neben dem Buch "Unter Strom" zum Jubiläum der Elektrischen als Buch über die Geschichte der Straßenbahn hauptsächlich in Karlsruhe selbst, das wir damals im kreisfairkehr vorstellten, sind es vor allem vier Bücher zu den AVG-Überlandstrecken im Kraichgau und im Alb-, Murg- und Enztal. Letzteres bekamen wir kürzlich zur Vorstellung.

Im Gegensatz zu mancher Bildband-Eisenbahnliteratur, die sich hauptsächlich auf schöne Bilder von Dampfloks etc. beschränkt, aber inhaltlich nicht sonderlich viel bietet, haben diese Bücher ein deutlich fundierteres Niveau. Im Buch zur Enztalbahn finden sich zwar auch schöne alte Bilder, die das Herz eines Bahnfans erfreuen, aber sie stehen nicht alleine im Vordergrund. Das Buch bietet umfassende Informationen zur Strecke aus allen Sachgebieten, was nicht verwundert, wenn man das Vorwort liest. Denn Basis dieses Buches war auch eine Staatsexamensarbeit des Autors zu dieser Strecke, die in Auszügen interessante Hintergründe lieferte.

Das Buch setzt daher folgerichtig schon deutlich vor dem Bahnbau ein, indem es die Hintergründe des Bahnbaus im Nordschwarzwald allgemein beleuchtet und die Strukturen im Enztal vor dem Bahnbau und die staats- und wirtschaftspolitischen Strukturen der damaligen Zeit darstellt. So erschließt sich das Warum des Bahnbaus und dessen Details. Planung, Bau und Betrieb werden anschließend beschrieben.

Nach der Blütezeit wird dann auch nachvollziehbar geschildert, wie der Wandel von Strukturen die Strecke zunächst in eine Krise führte und wie die Strecke dann gerettet und als Stadtbahnstrecke neu konzipiert wurde. Der Wandel der Strecke zur modernen Stadtbahn nimmt einen breiten Raum ein, auch incl. der geäußerten Kritik und einem Ausblick, denn ein Streckenneubau über Straubenhardt nach Ittersbach wurde vor einiger Zeit vorgeschlagen.

Martin Geier:
Die Enztalbahn
Von der Stilllegungsdiskussion zur Stadtbahn
ISBN3-89735-249-4
verlag regionalkultur

Heiko Jacobs

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 1/04

Stand des Artikels: 2004! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Buchtipp: Die Enztalbahn


hoch