zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   > 2/07 <   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
 > Editorial <   Impressum  >>>
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das Kohlekraftwerk am Rhein soll gebaut werden: Die EnBW hat sich für den Bau entschieden, obwohl die EU die Kohleverbrennung als klimaschädlich und nicht zeitgemäß einstuft. Auch die Papierfabrik StoraEnso will mit Kohle Geld sparen. Dabei steht mit Erdgas eine verträglichere Alternative bereit, wenn man nicht durch Energiesparen und regenerative Energien auf neue Heizkraftwerke verzichten kann oder will.

Auch im Verkehr ist keine Wende in Sicht. Das überfällige Tempolimit auf Autobahnen ist wegen der Autolobby und der Angst, Wählerstimmen zu verlieren, weiterhin tabu. Während es mit dem TGV nun eine schnelle Verbindung nach Paris gibt, muss man im Regionalverkehr auf günstige Verbindungen nach Strasbourg noch warten. Auch sonst drückt das Land beim Schienenverkehr auf die Bremse. Dagegen wurde im Karlsruher Osten mit der Eröffnung des neuen Autobahnanschlusses der Bau der Nordtangente begonnen. Der Weiterbau stößt besonders im Karlsruher Westen auf Widerstand.

Der Hardtwald ist aber auch aus der Luft bedroht: Durch Spritzaktionen trifft man nicht nur die Maikäfer. Die Umweltverbände fürchten mehr Nachteile als Vorteile für Mensch und Natur.

Viel tut sich derzeit in Sachen Radverkehr in Karlsruhe. So wurde der Bau der Fahrradroute nach Knielingen in Angriff genommen. Aber wo viel Licht ist, ist leider auch Schatten.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen und Euch die Redaktion des umwelt&verkehr Karlsruhe.

BUZO, PRO BAHN und VCD!

Johannes Meister
Johannes Hertel
Heiko Jacobs

Denkmal von Carl Benz in der Beiertheimer Allee

Benz zu Ehren...

... ein Altreifen ans Denkmal gelehnt?

Dann doch lieber radeln: S. 10 ff.

Nahmobilität aller Art gab es beim HPV-Schlossparktreff zu sehen, siehe auch: www.hpv.org/scene/karlsruhe

Wer's klassischer mag und noch sucht:

Herrenrad abzugeben:

kostenlos, Marke “Herkules”, 28”-Räder, 5-Gang-Kettenschaltung, ohne Rücktritt, hellgrau. Interessenten wenden sich an das Umweltzentrum, Tel. 0721 - 38 05 75

 Text und Fotos: Heiko Jacobs

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/07

Stand des Artikels: 2007! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Heft 2/07 Editorial


hoch