zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   > 2/09 <   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Impressum   > Editorial <   Neues BUZO: Personalwechsel  >>>
 
Karlsruhe ist eine von 4 Städten der Kampagne "Kopf an: Motor aus", siehe kopf-an.de; Foto: Uwe Haack

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die letzte Kommunalwahl brachte so manche Überraschung: In Karlsruhe landen die Grünen auf Platz 2, in Stuttgart sogar auf Platz 1. Wählergruppierungen haben kräftig zugelegt. Auch wenn die Initiativen BUZO, PRO BAHN und VCD parteiunabhängig sind, zeigt uns das Wahlergebnis, welchen Stellenwert Umwelt und Verkehr bei der Wahlentscheidung haben. Im Vorfeld der Wahl mussten sich Gemeinderatskandidat(inn)en bei einer Veranstaltung der Umweltverbände im Birkenhof in Daxlanden den Fragen der Ehrenamtlichen stellen. Die nächsten Jahre werden zeigen, ob man sie beim Wort nehmen kann, so z. B. beim Aus für die Nordtangente. In der Vergangenheit wurde der Umweltschutz bei der Abwägung mit der Wirtschaftsentwicklung meist hintangestellt: Kohlekraftwerk und Fleischwerk sind bekannte Beispiele. Schon hört man Stimmen zur Erweiterung des Industriegebiets Hagsfeld. Damit wären die Freiflächen zwischen Hagsfeld, Grötzingen und Weingarten in Gefahr.

Dr. Casazza (AVG, KVV, VBK) beim informellen Treffen im Umweltzentrum; Foto: Uwe Haack

Herr Dr. Casazza, Geschäftsführer von AVG, VBK und KVV stand uns für Fragen zur Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs im Raum Karlsruhe zur Verfügung. Wir hoffen, dass beim Bau der umstrittenen U-Strab der ÖPNV auch in den übrigen Bereichen stetig weiterentwickelt wird: so z. B. durch den Umbau der Linie 5 zum Einsatz von Niederflurwagen. Über die Visionen zum Schienenverkehr in die und in der Pfalz wird im Juli Herr Heilmann vom Aufgabenträger in der Südpfalz berichten. Es bleibt also spannend. Wirken Sie mit!

Viel Spaß bei der Lektüre wünschen wie immer

Johannes Meister
Johannes Hertel
Heiko Jacobs

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/09

Stand des Artikels: 2009! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Heft 2/09 Editorial


hoch