zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
   Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   > 2/20 <   1/20   3/19   2/19   1/19   3/18   2/18   1/18   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Impressum   > Editorial <   Brillen spenden  >>>
 

Liebe Leserinnen und Leser

Die Stammleser haben es schon gemerkt: Corona hat unsere Zeitpläne durcheinander gewirbelt: Mitgliederversammlungen fielen aus, aber auch div. Auslagestellen, wo wir den u&v unter die Leute bringen, waren zu. Letztendlich verzichten wir dieses Jahr auf eine Ausgabe des u&v. Wie es nächstes Jahr aussieht? Unsere Glaskugel ist da noch etwas getrübt ...

Apropos Corona: Anfangs hatten wir ja noch die stille Hoffnung, dass wir nun anhand einer ganz praktischen und hautnahen Krise lernen, wie man Krisen gemeinsam global meistern kann mit deutlichem Seitenblick auf Klimawandel und viele andere höchstdringliche Umweltthemen (auch in Erinnerung an FCKW): Mögen wir „danach“ mit gleicher Energie und globalem Gleichklang auch diese Krisen anpacken. Aber inzwischen sieht man, dass das bei Corona auch nur noch leidlich klappt — Nachlässigkeit und Widerstände steigen, man will zurück zur bequemen „Normalität“. Und überall, wo Populisten regieren, klappt es besonders schlecht, einer wurde zum Glück abgewählt, anderswo, wo Frauen regieren, klappt es dagegen besser, sei es nun Neuseeland, Süd-Korea oder auch in Deutschland, interessant ... Aber Fridays for Future und ähnliche Gruppen sind öffentlich derzeit zwar etwas weniger präsent, aber im Hintergrund sind sie aktiv, das Thema wird ganz sicher wieder mit voller Kraft auftauchen!

Auch das Leben in „klassischen“ Vereinen wie unseren geht weiter, notfalls dann eben über Video-Konferenzen und E-Mail etc. Interessant dabei ist, dass so auch Leute teilnehmen können, die immer oder gerade weiter weg von Karlsruhe sind oder zuhause Kinder versorgen müssen.

Nicht nur Corona zwingt zu anderen Formen. Die Post hat die Bedingungen für den günstigen Versand, den wir für den u&v bis Ende '19 genutzt haben, geändert: Es gehen nur noch „werbliche Inhalte“. Die meisten Inhalte kann man darunter subsumieren, aber „Interna“ wie Einladungen zu Mitgliederversammlungen nicht mehr, da müssen wir neue Wege finden, evtl. auch die Satzungen ändern, der VCD wird wohl auf dem Weg dorthin 1x teuer per Brief einladen, voraussichtlich zum 8.6.2021, in Folgejahren werden wir wohl verstärkt auf die Webseite verweisen.

Auch wenn's diesmal schwieriger zu organisieren war, haben wir hoffentlich ein trotzdem interessantes Heft zusammengestellt, das möglichst auch den Weg zu Interessenten findet, die die Verbände bisher nicht kannten. Autofrei leben steht zwar nur in einer Überschrift, ist aber eigentlich auch das Thema vieler anderer Artikel, ob nun bei Tipps zum (Berg-)Bahnfahren, zum Radfahren oder zum Thema Wohnen und Mobilität, wozu in Karlsruhe und Pforzheim gerade ein VCD-Projekt für Wohnungsbaugesellschaften gestartet ist. Vorsicht Schockbilder! Seite 4 mögen zart besaitete Naturseelen bitte vorsichtig aufschlagen, denn da geht es um Schottergärten, leider diesmal das einzige Naturthema abseits des Verkehrs, aber immerhin mit positiven Neuigkeiten zur Gesetzeslage.

Für das neue Heft wünschen wir wieder eine angenehme Lektüre und bleibt gesund!

Johannes Meister
Johannes Hertel
Heiko Jacobs

Diskussionen/Leserbriefe zu: Heft 2/20 Editorial


hoch http<->https