zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   > 2/08 <   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Fahrplan Wieslauterbahn   > Fahrplankonferenz 13.3.2008 <   Interview Dr. Casazza  >>>
  Pro Bahn   

Fahrplankonferenz am 13.3.2008

Martin Theodor Ludwig berichtet über Fahrplanänderungen, die auf der Fahrplankonferenz am 13.3. — zum sog. „Kleinen Fahrplanwechsel“ — bekanntgegeben wurden:

Eigentlich gilt der DB-Fahrplan für das gesamte Jahr (bis Dezember 2008), aber ein paar Änderungen treten auch schon vorher in Kraft, und zwar ab 15. Juni 2008 (soweit nicht anders angegeben):

Strecke 701 Karlsruhe - Heidelberg:

Zwischen Heidelberg und Wiesloch-Walldorf fahren montags bis freitags drei zusätzliche Zugpaare mit Ankunft in Wiesloch-Walldorf um 07.43, 15.54 und 16.46; Rückfahrt nach Heidelberg um 07.54, 16.22 und 16.53. Dadurch gibt es auch wieder etwas mehr Platz in den durchgehenden Zügen zwischen Karlsruhe und Heidelberg in den Berufsverkehrs-Spitzenzeiten.

Der nächtliche ICE 808 (Basel - Frankfurt - Kiel, Karlsruhe ab 01.31) hält um 01.36 zusätzlich in Durlach, um dort den Anschluss aus Richtung Stuttgart - Pforzheim aufzunehmen. Insbesondere für frühe Abflüge ab Frankfurt ist dies interessant.

Strecke 704 Bruchsal - Graben-Neudorf - Germersheim:

Bereits seit Februar 2008 fährt der (letztes Jahr am Wochenende entfallene) Zug Germersheim ab 06.56 nach Bruchsal auch wieder samstags und der Zug Bruchsal ab 08.07 nach Graben-Neudorf (montags bis freitags) weiter bis nach Philippsburg.

Strecke 720 Offenburg - Konstanz:

Bereits seit Februar 2008 fährt der Zug Karlsruhe ab 22.21 bzw. Offenburg ab 23.23 sonntags vom bisherigen Endbahnhof Hausach weiter bis Villingen. Im Fernverkehr entfallen freitag abends sowie samstags und sonntags morgens eine Reihe von schwach besetzten Zügen - insbesondere zwischen Karlsruhe und Stuttgart hat der seit Mitte 2007 fahrende TGV offensichtlich nicht nur positive Auswirkungen, sondern zieht auch (zu viele?) Fahrgäste aus anderen Fernzügen ab, so dass für Pforzheim bzw. Bruchsal einige Verbindungen mit Regionalzügen deutlich länger brauchen bzw. ganz entfallen:

IC 1593 (Wiesbaden ab 05.24) nach Stuttgart entfällt sonntags, dafür fährt ICE 181 (Frankfurt ab 06.18) nach Stuttgart - Zürich neu auch sonntags

ICE 679 (Hamburg ab 19.24, Frankfurt ab 23.11) entfällt freitags zwischen Frankfurt und Stuttgart

IC 2177 (Frankfurt ab 21.54) entfällt freitags bis Karlsruhe (dafür fährt IC 2377, bisher Frankfurt ab 21.38, freitags etwas später in der Zeitlage des IC 2177).

IC 2172 (Karlsruhe ab 06.15) entfällt samstags bis Frankfurt

ICE 5 (Frankfurt ab 05.38) entfällt sonntags bis Karlsruhe

ICE 674 (Karlsruhe ab 06.51) entfällt sonntags bis Frankfurt

IC 2269 (Karlsruhe ab 20.06) entfällt freitags bis Stuttgart

IC 2268 (Stuttgart ab 07.11) entfällt samstags bis Karlsruhe

IC 2063 (Karlsruhe ab 07.06) entfällt sonntags bis Stuttgart

IC 2164 (Stuttgart ab 08.01) entfällt sonntags bis Karlsruhe

Martin Theodor Ludwig

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/08

Stand des Artikels: 2008! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Fahrplankonferenz am 13.3.2008


hoch