zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   > 2/13 <   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Impressum   > Editorial <   Wildkatzenpfad  >>>
 

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder,

Nach einem späten aber langen Winter und einem tristen, grauen Frühling werden nun sonnige, warme Sommertage heiß herbei gesehnt. Das schlägt sich auch im umwelt&verkehr nieder, der mehr als sonst Ausflüge, Gärtnern und Fahrradfahren zum Thema hat. Doch trotzdem werden auch wieder ernste Themen behandelt: Global und langfristig bringt trotz kaltem Frühjahr der Klimawandel steigende Temperaturen. Wir geben einen Überblick, wie die Stadt Karlsruhe ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten möchte und welche Schritte dazu schon gegangen wurden. Um die europäischen Innenstädte wieder lebenswerter zu machen, versucht eine Bürgerinitiative eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h als europäischen Standard zu erreichen. Wenn auch Sie dieses Ziel befürworten: Wir informieren über die aktuelle Unterschriftensammlung. Nun bleibt uns noch, Ihnen, Euch und uns mit dem umwelt&verkehr eine kurzweilige Sommerlektüre zu wünschen.

Johannes Meister
Johannes Hertel
Heiko Jacobs

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/13

Stand des Artikels: 2013! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Heft 2/13 Editorial


hoch