zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   > 2/13 <   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Editorial   > Wildkatzenpfad <   Erste Signale  >>>
  BUZO   
Eine Geruchsprobe Baldrian wird rumgereicht: An danach riechenden Pflöcken reiben sich im Winter Wildkatzen und hinterlassen Haare als Nachweis;  F.: Jacobs

Auf den Spuren der Wildkatze

... waren am 16. Juni 17 Menschen auf Einladung des Umweltzentrums in den Wäldern von Bad Herrenalb unterwegs. Dort im Oberen Gaistal wurde 2012 ein Wildkatzen-Walderlebnispfad angelegt. In anspruchsvollem Gelände und idyllischer Landschaft können Naturfreunde den Weg der vor hundert Jahren in Baden-Württemberg ausgerotteten Tiere erkunden, der sie hoffentlich bald wieder in den Nordschwarzwald führt. Der Wildkatzenpfad ist sehr gut mit der Stadtbahn und der Buslinie 116 (Haltestelle Talwiese) zu erreichen: bund-bawue.de/wildkatzenpfad

Reiner Neises

Original Herrenalber Wildkatze auf einem Baum am Wildkatzenpfad
... leider nur aus Metall. Foto: Heiko Jacobs
Titelbild: Wildkatzenpfad Bad Herrenalb, Oberes Gaistal. Die Wiese im Vordergrund ist eher der Lebensraum der Hauskatze, die Wildkatze lebt in Wäldern wie im Hintergrund des Bildes. Die letzte Station des Pfades berichtet darüber, dass Wildkatzenschutz auch vielen anderen Tierarten nützt. Foto: Heiko Jacobs

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/13

Stand des Artikels: 2013! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Auf den Spuren der Wildkatze


hoch