zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   > 2/14 <   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  S-Bahn Germersheim   > Engpass Bashaide <   Falsche Fahrplandaten  >>>
  Pro Bahn   

Engpass auf der Schiene zwischen Karlsruhe und Rastatt

ProBahn und VCD haben in einem offenen Brief vom Dezember 2013 darauf aufmerksam gemacht, dass nach Eröffnung des Rastatter Tunnels im Jahre 2022 ein Engpass besonders für den Nahverkehr von Rastatt über Durmersheim nach Karlsruhe entstehen kann. Begründet war dies mit der nur zweigleisigen Ausstattung des Streckenabschnitts Karlsruhe — Forchheim — Abzweig Bashaide, dessen 1996 planfestgestellter Ausführung in minimaler, eingleisiger Form und einem zu erwartenden Mehrverkehr.

Mittlerweile gibt es hierzu eine Stellungnahme von der DB AG. Darin wird zunächst ausgeführt, dass der angesprochene Abzweig nicht mehr in der planfestgestellten Form gebaut werden soll, sondern dass eine leistungsfähigere Variante mit zweigleisiger Anbindung der Strecke nach Durmersheim zur Durchführung eines Planänderungsverfahrens beim Eisenbahnbundesamt in Vorbereitung sei. Damit würde die Leistungsfähigkeit des Gesamtabschnitts ausreichend erhöht, um die aktuell prognostizierten zukünftigen Zugzahlen ebenso wie die mit der NVBW diskutierten noch etwas höheren Zugzahlen bewältigen zu können. Sollten darüber hinaus weitere Steigerungen zu erwarten sein, die ein drittes Gleis erforderten, würde die Planung dafür auch angestoßen. Es handele sich dann aber um eine Maßnahme, die nach dem GVFG zu finanzieren wäre. Ferner wird darauf hingewiesen, dass die Planungen eine Option auf ein drittes Gleis nicht behindern würden.

ProBahn und VCD begrüßen die beabsichtigte Verbesserung, stellen aber fest, dass die mit der NVBW diskutierten Zugzahlen offenbar immer noch nicht die Verdichtung auf einen 20-min-Takt Karlsruhe — Durmersheim — Rastatt berücksichtigen. Sie halten diesen jedoch weiterhin für sinnvoll und erforderlich, womit auch die Kapazität des Streckenabschnitts Karlsruhe — Forchheim — Abzweig Basheide entsprechend erhöht werden müsse.

Ja

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/14

Stand des Artikels: 2014! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Engpass auf der Schiene zwischen Karlsruhe und Rastatt


hoch