zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   > 2/16 <   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Dieter Kruk   > Mehr Platz zum Leben <   Nationalparkticket  >>>
  VCD   
„Gustav-Heller-(Park)-Platz“ Foto: Uwe Haack

Mehr Platz zum Leben

Öffentliche Räume, also Plätze, Straßen, Wege, Parks, erfüllen unterschiedliche Funktionen. Sie sind Verkehrsraum, sozialer Raum und müssen ästhetischen Ansprüchen genügen. Insgesamt bestimmen sie die Wohlfühlqualität, z. B. in einem Wohnquartier.

Überwiegend allerdings prägen dort in hoher Dichte parkende Autos ihren Charakter mit entsprechender Einschränkung sozialer Nutzungsmöglichkeiten. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Gustav-Heller-Platz in der Weststadt am Rande der Günter-Klotz-Anlage. Hier wurde ein Platz, an dem sich auch ein Alten- und Pflegeheim befindet, zu einem Parkplatz entwidmet. Völlig unhaltbar ist wegen der Parksituation (Gehwegparken) der Zustand in der Eisenlohr- und Weltzienstraße, so dass die Günter-Klotz-Anlage fußläufig über den Gustav-Heller-Platz nur unter erschwerten Bedingungen erreichbar ist.

Uwe Haack

Diskussionen/Leserbriefe zu: VCD: Mehr Platz zum Leben


hoch