zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   > 3/05 <   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Tram in Nantes   > Fahrplan 2006 <   Dr. Walter Casazza  >>>
  Pro Bahn   

Ein-Blick in den Fahrplan 2005/2006

Ab 11. Dezember 2005 gilt ein neuer Fahrplan. Abfahrtzeiten werden sich ändern, mancher Fernzug fährt zu einem neuen Ziel, neue Zugverbindungen wird es geben und andere Züge werden nicht mehr täglich fahren. Diese Vorschau kann nur ein kleiner Einblick sein!

Der von der DB gestaltete FERNVERKEHR enthält manche Überraschungen, aber der gute Wille der Fahrplangestalter ist auch erkennbar: Der ICE-Sprinter ab Köln (Mo.-Fr.: 7.29 h) nach Stuttgart (an 9.26 h) schafft die Strecke in weniger als 2 Stunden und hält sogar in Mannheim. Auch für die Rückfahrt ist gesorgt: Stuttgart ab 18.33 h, Köln an 20.29 h. Manche “Sachzwänge” verursachen jedoch Kopfschütteln: Zur Ausnutzung der ICE-Garnituren wird eine Nachtverbindung Frankfurt — München angeboten. Ab Stuttgart kann man um 2.41 h fahren, sogar in Günzburg um 3.53 h aus- oder zusteigen und erreicht dann München um 5.02 h.

Andere ICE-Züge übernehmen bisherige IC-Leistungen, können aber wegen der Bahnsteighöhen z.B. in Bietigheim-Bissingen und Mühlacker nicht halten, dafür aber um 4.22 h in Wiesloch-Walldorf in Richtung Hamburg (an 11.42 h). Der ICE-Sprinter ab Karlsruhe nach Berlin fährt künftig nach Hamburg, die Verbindung nach Berlin bleibt aber durch Umsteigen in Frankfurt erhalten. Einen Vorteil gibt es für die Freunde unserer Partnerstadt Halle an der Saale: Montags bis freitags fährt der ICE 1501 Karlsruhe (ab 6.28 h) mit Halt in Bruchsal (um 6.42 h) direkt nach Halle und weiter nach Berlin.

Im IC-VERKEHR gibt es einige Kürzungen. Zwischen Karlsruhe und Strasbourg sind ICs betroffen, welche in Strasbourg enden oder beginnen, nicht jedoch die von und nach Paris. Den IC “Schwarzwald” zwischen Karlsruhe und Konstanz wird es auf dieser Strecke in beiden Richtungen nicht mehr geben. Aus Richtung Frankfurt wird IC 2275 “Schwarzwald” zwar täglich fahren, aber montags bis freitags 10.39 h in Wiesloch-Walldorf enden und ab dort als IC 2372 um 11.14 h wieder neu beginnen und über Kassel nach Stralsund fahren. Zur Bedienung des Schwarzwaldtourismus fährt der bisher freitags und samstags verkehrende IC “Loreley” künftig in “marktgerechter” Lage und zusätzlich auch sonntags. Von Offenburg gibt es künftig eine morgendliche IC-Direktverbindung ab 5.58 h nach Stuttgart (an 7.24 h). Der Zug hält in Baden-Baden, Rastatt, Karlsruhe Hbf., Karlsruhe-Durlach und Bruchsal. In Durlach werden sich aber nur diejenigen freuen, welche früher in Stuttgart ankommen wollen oder müssen. Der bisherige Halt in Durlach um 7.06 h ist gestrichen; dieser Zug fährt durch. Jetzt müssen alle um 6.44 h fahren! Zum Fernverkehr ein letztes: Von Karlsruhe nach Dresden kann man wieder durchgehend auf der alten Interregio-Route über Hof — Zwickau fahren, doch jetzt mit IC-Ticket.

Zum NAHVERKEHR: Hier überwiegt das Positive. Kürzungen konnten weitgehend vermieden werden, der Ferienfahrplan wurde entschärft und Verbesserungen durch mehr und modernere Fahrzeuge wurden in Aussicht gestellt.

So fährt eine neue Regionalbahn um 7.45 h ab Karlsruhe nach Biblis, welche früher erst in Graben-Neudorf begann. Gerade auf dieser Strecke sollen Kapazitätsengpässe bald der Vergangenheit angehören durch das Anhängen eines zweiten Triebwagens ET 425 bei stark benutzten Zügen. Gleiches gilt auf der Strecke Heidelberg — Karlsruhe, z.B. für die S-Bahn 6.06 h ab Heidelberg (Karlsruhe an 6.48 h). Die zwei eilzugmäßigen S-Bahnen 15.03 h und 17.03 h von Heidelberg nach Karlsruhe halten bis Bruchsal künftig überall und verkehren 4 min früher.

Eine neue Regionalbahn 22.06 h ab Karlsruhe Hbf. anstelle einer S 5 ab Bahnhofsvorplatz bietet Umsteigefahrgästen Anschluss nach Pforzheim, denn der bisherige IC um 22.07 h nach Stuttgart entfällt.

Auch im neuen Fahrplan wird es auf der Schwarzwaldbahn vom 15.4. bis 3.10. 2006 an Samstagen und Sonntagen einen Fahrradzug — den Schwarzwald-Radexpress — geben, dann sogar von Karlsruhe bis Singen und zurück (bisher nur bis Donaueschingen). Und manche werden sich freuen: Der Ausfall des IC-Zugpaares “Schwarzwald” südlich von Karlsruhe wird durch ein fast zeitgleich verkehrendes IRE-Zugpaar Vorteile für den Fahrpreis bringen. Auf der Kraichgaubahn (S4) wird der Eilzughalt in Wössingen vom Bahnhof zum Haltepunkt Ost verlegt, da P+R-Plätze am Bahnhof entfallen werden.

Auf der Murgtalbahn (S41) fährt jetzt täglich der letzte Zug um 0.05 h ab Freudenstadt nach Karlsruhe.

Viele kleine Änderungen würden den Rahmen dieses Ein-Blicks in den neuen Fahrplan sprengen. Immer gibt es kleine Fahrplanänderungen zum Wechsel, meistens nur im Minutenbereich, wie z.B. die Eilzüge, die von Achern nach Heilbronn künftig eine Minute früher fahren. Um pünktlich zur Bahn zu kommen sollte also der eigene Blick in den neuen Fahrplan ab dem 11.12.2005 nicht vergessen werden.

Siegfried Elze

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 3/05

Stand des Artikels: 2005! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Ein-Blick in den Fahrplan 2005/2006


hoch