zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   > 1/06 <   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Enztäler Freizeitexpress   > Klosterstadt-Express <   Fahrplankarte  >>>
  VCD   

Mit dem Klosterstadt-Express “auf den Spuren Hermann Hesses”

Im Jahre 1996 hatten ein paar Aktive von “Pro Bahn” und des VCD im Enzkreis die Idee, die 1973 stillgelegte Stichstrecke von Maulbonn-West nach Maulbronn-Stadt wieder für den Personenverkehr zu nutzen. Und so kam es, dass am MOA-Tag 1996 zumindest für einen Tag wieder Züge auf dieser Strecke verkehrten. Aber nicht nur auf der Stichstrecke fuhren Züge, auch auf der Hauptstrecke von Mühlacker nach Bretten waren erstmals Stadtbahnen im Stundentakt im Auftrag von Pro Bahn und VCD (mit finanzieller Unterstützung durch die Anliegerkommunen) unterwegs, um für eine Verlängerung der S 9 bis Mühlacker zu werben, die dann 1999 auch umgesetzt werden konnte.

Im Jahr 1997 — zur 850-Jahr-Feier des Klosters Maulbronn — organisierte der VCD erstmal an Sommersonntagen Ausflugszüge nach Maulbronn. In den folgenden Jahren wurde der Fahrplan laufend verbessert und Dank des unermüdlichen Einsatzes von Matthias Lieb (VCD Enzkreis) verkehren auch im Jahr 2006 wieder Züge zum Weltkulturerbe — nun unter der Regie der “Kulturbahn” der RAB ZugBus GmbH der DB.

Maulbronn bietet sich als Ausgangspunkt für Wanderungen, mit dem Rad oder zu Fuß durch den Naturpark Stromberg-Heuchelberg an. Natürlich ist auch das Kloster immer wieder eine Besichtigung wert. Mit dem ersten Zug kann man bequem die erste Führung um 11:15 Uhr erreichen. Sonntags finden Führungen übrigens alle 15 bis 30 Minuten statt. Im Eintrittspreis für das Kloster ist eine Führung enthalten.

Anstelle des früheren Mittelalterlichen Marktes findet dieses Jahr am 24.06. und 25.06.2006 der erste Maulbronner Zehnttag im Klosterhof statt.

Für Gruppen werden auch dieses Jahr Weinproben im fahrenden Zug oder Klosterweinberg mit sachkundiger Führung (Info Weingut Häge: 07043/ 8915) oder naturkundliche Führungen durch den Strombergwald (Info Araneus e.V.: 07041/861070) angeboten.

Der “Klosterstadt-Express” verkehrt sonn- und feiertags vom 30.04. bis zum 15.10.2006. Von Karlsruhe erreicht man den “Klosterstadt-Express” mit dem S 4 Eilzug bzw. der S 9 (z. B. KA-Hbf Vorplatz ab 9.25* Uhr ; KA-Marktplatz 9.30; KA-Durlach 9.40; Bretten Bf an 9.58 und weiter um 10.02 mit der S 9 bis Maulbronn-West. Dort umsteigen in den “Klosterstadt-Express” um 10.29 Uhr; Ankunft in Maulbronn-Stadt um 10.32 Uhr). Für Eisenbahn-Fans bietet sich aber auch die Möglichkeit, über Pforzheim Hbf und die Mühlackerer-Kurve anzureisen, an (KA-Hbf ab 09.19 Uhr Pforzheim an 9.42 Uhr und weiter um 10.09 Uhr mit dem “Klosterstadt-Express” nach Maulbronn).

Rückfahrten ab Maulbronn-Stadtbahnhof (über Maulbronn-West - Bretten) bestehen um 13.30, 15.30, 16.37 u. 17.30.

Als Fahrkarten werden die RegioX-Karte bzw. das Baden-Württemberg-Ticket anerkannt. Aber auch mit der BahnCard kann man nach Maulbronn fahren. Die Fahrradmitnahme ist kostenlos (soweit Plätze voranden sind!).

Philipp Horn

* auch um 10.25, 11.25, 13.25, 15.25, 16.25 ab KA Hbf Bahnhofsvorplatz

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 1/06

Stand des Artikels: 2006! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Mit dem Klosterstadt-Express “auf den Spuren Hermann Hesses”


hoch