zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   > 2/11 <   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Neue Landes-Verkehrs-Politik   > Fahrradwelt <   Brief E-Mobilität  >>>
  VCD   

Schöne neue Fahrradwelt!

Die Fahrwege, die in Deutschland mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, sind in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen. Mit Hilfe des elektrischen Antriebes für Fahrräder beschleunigt sich dieser Trend. Auf der Messe fahrrad.markt.zukunft hat sich sehr deutlich abgezeichnet, dass die Pedelecs und Co. bei weitem die muskelbetriebenen Fahrräder im Angebot und im Interesse der Messebesucher überflügeln. Auch ich habe die Möglichkeit genutzt, das neue Fahrgefühl auf der Versuchsstrecke auszuprobieren. Ich war angenehm überrascht über die einfache Bedienung und das Hochgefühl bei der Bergfahrt. Andererseits habe ich mich konzentrieren müssen und ich habe aufgepasst, auf der, von mir so gefühlten, Rennstrecke in keinen Unfall verwickelt zu werden. Prompt ist ein kleiner Auffahrunfall passiert.

Im Flyer Elektrofahrräder *) informiert die Verbraucherzentrale, dass die E-Bikes in der Stadt bis zu einer Entfernung von 9 km schneller als Autos sind. Die Batterien dürfen keinen Frost abbekommen. Und vieles mehr.

Der ausführliche Artikel in der fairkehr **) behandelt diese Themen und auch die nötigen Änderungen in der Infrastruktur, denn wegen der höheren Durchschnittsgeschwindigkeit der Radler werden breite Wege nötig. Hoffentlich verschwinden in besiedelten Gebieten recht bald die unsäglichen Fahrradwege mit Benutzungspflicht; der Mischverkehr fließt ruhiger und rücksichtsvoller.

Vor einem Jahr wurde in Ettlingen der Versucht gemacht, die Höhenstadtteile Spessart, Schöllbronn, Schluttenbach für Fahrradfahrer an Ettlingen anzubinden: Dabei wurden die Fahrräder im Omnibus auf den Berg hinauf transportiert. Der Elektroantrieb für Fahrräder löst dieses Problem verhältnismäßig einfach. Meiner Meinung nach sollte die Alte Steige nach Spessart für Fahrräder benutzbar gemacht werden.

Walter Suppanz

*) verbraucherfuersklima@vzbv.de, verbraucherfuersklima.de oder BUZO

**) Ausgabe April/Mai 2011

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 2/11

Stand des Artikels: 2011! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Schöne neue Fahrradwelt!


hoch