zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Landtagswahl B-W 13.3.2016
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   3/14   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   > 3/04 <   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Kinderaktionstage   > Fahrplan 2005 <   Busbahnhof Bühl  >>>
  Pro Bahn   

Neue Fahrpläne — was ändert sich? — Die Fahrplanergebniskonferenz 2004

Der neue Haltepunkt Baden-Baden-Rebland im Bauzustand im Oktober 2004. Foto: J. Hertel

Nachdem die Deutsche Bahn die Fahrplanantragskonferenz der IHK Karlsruhe, bei der bekanntlich Firmen, Schulen, Betriebe, die Allgemeinheit also, Vorschläge zur Verbesserung der Bahnangebote einbringen können, im März kurzfristig abgesagt hat, fand die Fahrplanergebniskonferenz, die Verkündigung also, pünktlich am 20.9.2004 statt. Es war auffallend, wie viel Interessierte von Schulen und Firmen anwesend waren, in der Hoffnung, dass sich etwas verbessert, wo doch in Zeiten der knappen Haushaltsmittel eher mit Einsparungen und höheren Fahrpreisen zu rechnen ist. Die vom Land finanzierte, kostenlose Fahrradmitnahme wird  es dann z.B. nicht mehr geben!

Im Fernverkehr ist der viergleisige Ausbau Baden-Baden — Offenburg durchgehend befahrbar, was sich besonders auf die Pünktlichkeit positiv auswirken wird. Die Verbindungen Karlsruhe — Basel ändern sich dabei kaum, nur die Zugziele der ECs: die Zugpaare 6/7, 8/9 und 100/101 fahren nicht mehr nach Brig, sondern über Zürich von und nach Chur. Der ICE fährt öfter nach Interlaken und zweistündlich nach Zürich; und in Basel-SBB bestehen zeitnahe Sofortanschlüsse. Noch nicht abgeschlossen sind Planungen der SNCF, den bisher durchgehenden EC Stuttgart — Lyon auf dem Abschnitt Strasbourg — Lyon durch einen TGV zu ersetzen. An Wochenenden wird der IC 2566 (Stuttgart ab: 7.11 Uhr — Karlsruhe an: 7.52 Uhr) wegen geringer Nachfrage entfallen. Umlaufbedingt entfällt dadurch auch IC 2565 (Karlsruhe ab: 20.05 Uhr — Stuttgart an: 20.49 Uhr) an Freitagen und Samstagen. An anderen Tagen wird der Zug bis Ulm gefahren, Sonntags sogar bis München. Ersatz bietet alternativ die schnelle IRE-Verbindung Karlsruhe ab: 20.05 Uhr — Stuttgart an: 20.58 Uhr.

Nahverkehr der Deutschen Bahn

Auf der Strecke Karlsruhe — Mannheim werden neue Triebwagen zum Einsatz kommen. Auf der Schwarzwaldbahn Karlsruhe — Konstanz soll im Sommer ein Fahrradzug verkehren (Karlsruhe ab: 8.31 Uhr). Ab 2006 wird die Schwarzwaldbahn dann von einer GmbH (einer DB-Tochter) betrieben und es sollen moderne Doppelstockwagen zum Einsatz kommen. Auch die Nagoldtalbahn Pforzheim — Horb hat ab Fahrplanwechsel einen neuen Betreiber und neue Fahrzeuge. Durchgehende Züge z.B. 16.23 Uhr ab Karlsruhe wird es dann leider nicht mehr geben. Zu den einzelnen Strecken:

KBS 676 Karlsruhe — Neustadt

Das Gesamtangebot bleibt unverändert. Im Spätverkehr wird an Sonn- und Feiertagen eine zusätzliche RE-Leistung (RE 3846) von Karlsruhe Hbf. (ab 0.07 Uhr) nach Neustadt Hbf. (an 0.47 Uhr) angeboten. Im Ausflugsverkehr zwischen Neustadt Hbf. und Wissembourg wird bei den Zugpaaren “ElsaßExpress” und “WeinstraßenExpress” der Halt Edenkoben neu aufgenommen. Im Knoten Wörth kommt es im Frühverkehr zu geringfügigen Minutenanpassungen zur Verbesserung der Zugfolge und damit der Pünktlichkeit (z.B. RB 38907 ab Wörth um 7.48 Uhr nach Karlsruhe Hbf)

KBS 677 Wörth (Rhein) — Schifferstadt

Das Angebot zwischen Wörth und Schifferstadt bleibt unverändert. Im Zusammenhang mit der Elektrifizierung des Abschnittes Speyer — Germersheim, der Modernisierung der Haltepunkte zwischen Speyer und Germersheim sowie der Umbauarbeiten in Germersheim wird es ab Herbst 2005 bis zur Betriebsaufnahme der S-Bahn RheinNeckar Ende 2006 zu Einschränkungen im Zugverkehr und zu Schienenersatzverkehren in begrenztem Umfang kommen. Darüber hinaus findet vom 1.10.2005 bis 3.10.2005 auf den Linien Karlsruhe — Neustadt, Neustadt — Winden — Wissembourg und Winden — Bad Bergzabern Plandampf 2005 statt, bei dem an diesen Tagen “Regelzüge” durch Dampfzüge ersetzt werden. Einzelheiten dazu werden ab August 2005 bekannt gegeben.

KBS 700 Karlsruhe — Mannheim

Bis auf 2 Zugleistungen, die mit modernen Doppelstockwagen ausgerüstet sind, wird das gesamte Fahrplanangebot auf dieser Strecke ab Fahrplanwechsel mit einer neuen Variante der Elektrotriebwagen 425 gefahren, die u.a. mit einer zusätzlichen Trittstufe versehen sind, um an allen Haltepunkten sicheren Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Das Fahrplanangebot wird im wesentlichen unverändert bleiben. Durch die neuen Fahrzeuge verkürzen sich jedoch die Fahrzeiten der Taktlagen zwischen Karlsruhe und Mannheim um 5 Minuten, in der Gegenrichtung wird ein Fahrzeitgewinn von 3 Minuten erzielt. Leider wird es auf Grund der landesweiten Angebotseinschränkungen im Rahmen der Ferienfahrplanregelungen zu Angebotsreduzierungen während der Weihnachts- und Sommerferien kommen.

KBSnbsp;701 Karlsruhe — Heidelberg

Das Gesamtangebot auf dieser Strecke bleibt unverändert. Wenige Anpassungen von Fahrlagen im Minutenbereich wurden vorgenommen: Nennenswert für den Raum Karlsruhe sind hier die produktionsbedingte Veränderung der Zuglage um 0.12 Uhr ab Karlsruhe, die jetzt als S-Bahn-Leistung mit allen Halten bis Heidelberg Hbf. fährt. Die S-Bahn Taktverdichter um 13 Uhr und 15.51 Uhr ab Karlsruhe werden zukünftig den Halt Bruchsal-Bildungszentrum bedienen, wobei die S-Bahn um 15.51 Uhr zwischen Bruchsal und Heidelberg nun auch in Taktzeiten verkehren wird. In der Gegenrichtung verkehrt die S-Bahn mit Ankunft 7.50 Uhr in Karlsruhe nun täglich, um auch sonntags einen guten Anschluß Richtung Offenburg/Konstanz anbieten zu können. Die S-Bahn mit Ankunft um 8.18 Uhr verkehrt dafür an W (Sa). Von den Auswirkungen des Ferienfahrplans bleibt diese Strecke nahezu unbetroffen, lediglich bei den Verdichter-S-Bahnen um 18.10 Uhr ab Karlsruhe und in der Gegenrichtung Ankunft 15.40 Uhr in Karlsruhe Hbf., ist der Ausfall der Züge in den Weihnachts- und Sommerferien geplant.

KBS 704 Bruchsal — Germersheim — Speyer

Auch hier wird, bis auf ferienfahrplanbedingte Zugausfälle, ein unverändertes Angebot gefahren werden.

KBS 770 Karlsruhe — Stuttgart

In Richtung Stuttgart wird das bewährte Angebotskonzept der zweistündlich verkehrenden Regionalexpresslinie Karlsruhe — Stuttgart und der zweistündlich verkehrenden Regionalexpresslinie Heidelberg — Stuttgart beibehalten. Beide Linien ergänzen sich von Mühlacker bis Stuttgart zu einem Stundentakt. Während des Ferienfahrplans verkehren zwischen Karlsruhe und Stuttgart nur einzelne Verdichterleistungen nicht mehr. Mit RE 19503, der neu nun an Samstagen von Heidelberg (6.11 Uhr) nach Stuttgart (7.38 Uhr) verkehrt, wird diese derzeit noch bestehende Taktlücke geschlossen. Dafür entfällt RE 19101 an Samstagen zwischen Karlsruhe (6.19 Uhr) und Mühlacker. Für Karlsruhe besteht um 6.41 Uhr mit RE 19107 eine gleichwertige Verbindung nach Stuttgart. Pforzheim Hbf. wird mit S 82651 um 6.38 Uhr nach Mühlacker, dort an den RE von Heidelberg angebunden. Ab Fahrplanwechsel wird es auf der Stadtbahnlinie S5 Pforzheim — Bietigheim-Bissingen eine Änderung in der Angebotskonzeption geben. Bei der Verkehrstageregelung dieser Linie wird ein Stundentausch vollzogen, d.h. die S5 zur Taktminute 13 ab Pforzheim verkehrt in der geraden Stunde zukünftig an Werktagen, außer samstags, und in der ungeraden Stunde dafür täglich. Dieser Stundentausch wurde vorgenommen, um zum einen die bisherige Bedienungslücke am Wochenende in der ungeraden Stunde zu schließen (in der geraden Stunde Teilkompensation durch den IRE) und zum anderen wird es in Zukunft dadurch möglich sein, die für den Wochenend- und Feiertagsverkehr attraktiven durchgehenden Verbindungen in und aus dem Enztal anbieten zu können. (z.B. 7.58 Uhr ab Bietigheim-Bissingen, 9.22 Uhr an Kurpark und zurück um 16.35 Uhr, Bietigheim-Bissingen an 17.51 Uhr).

Leider wird es auf Grund der landesweiten Angebotseinschränkungen im Rahmen der Ferienfahrplanregelung auch auf der S5 zu Angebotsreduzierungen während der Weihnachts- und Sommerferien kommen. So entfallen von 8 bis 14 Uhr und 18 bis 19 Uhr Richtung Bietigheim-Bissingen die Taktlagen zur Minute 13 ab Pforzheim Hbf., und in der Gegenrichtung die Taktlagen zur Minute 08 ab Bietigheim-Bissingen zwischen 9 bis 15 Uhr und 19 bis 20 Uhr. An Sonn- und Feiertagen entfallen die ersten Stadtbahnleistungen!

Nahverkehr des KVV — Stadtbahnen der AVG

Wichtigstes Ereignis im KVV ist zum Fahrplanwechsel die Verlängerung der Stadtbahnlinie S4 über Baden-Baden hinaus bis Achern. Für Achern und Bühl wird durch die neue Stadtbahn das bestehende Angebot verdichtet, während Sinzheim, das Rebland und Haueneberstein durch neue Haltepunkte erstmals an das Karlsruher Stadtbahnnetz angeschlossen werden. Ein neues Angebotskonzept im Murgtal sorgt für mehr Anschlüsse in Karlsruhe und in Freudenstadt, schnellere Verbindung und eine bessere Vertaktung. Auf der Kraichgaubahn bringt die neue Fahrplanstruktur günstigere Anschlüsse in Heilbronn und zuverlässigere vom Eilzug zum Fernverkehr, eine verbesserte Bedienung bis Flehingen und mehr Eilzüge. Aufgrund der angespannten öffentlichen Haushalte müssen aber auch einzelne weniger stark nachgefragte Verbindungen entfallen.

Bedauerlich ist, dass die direkte Anbindung der Karlsruher Innenstadt an die neu hinzugekommenen Bahnhöfe und Haltepunkte auf der S4 (Rheintalbahn) schon um 19.27 Uhr ab Karlsruhe-Marktplatz nach Achern und um 20.27 Uhr nach Baden-Baden aufhört; ab dann gibt es nur noch  die Möglichkeit mit der S32 ab Karlsruhe Hbf. dorthin zu kommen. Aber gerade die Innenstadtanbindungen machen doch das “Karlsruher Modell” aus! Der Bau von zwei Kreuzungsbahnhöfen in Hörden und Heselbach wird die Pünktlichkeit der Murgtalbahn (S41) erhöhen. Und auf dem Abschnitt Freudenstadt — Karlsruhe werden das erste Mal mit Toiletten ausgestattete S-Bahnfahrzeuge im Linienverkehr eingesetzt.

Ferienfahrpläne

Durch die angespannte Haushaltslage werden jetzt bei der Deutschen Bahn, aber auch bei vielen anderen Verkehrsbetrieben vermehrt Ferienfahrpläne eingeführt, indem die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg in dieser Zeit weniger Fahrten bestellt. Die Schüler sind zwar nicht da, aber der Berufsverkehr geht weiter — viele Arbeitnehmer nehmen gerade in den Schulferien keinen Urlaub —, so dass die dadurch entstehenden Zugausfälle nur bedingt sinnvoll sind. Es trifft viele sog. “Verdichterzüge”. So werden zwar auf der Strecke Bruchsal — Germersheim alle Züge im Stundentakt weiterhin verkehren, aber die dazwischenliegenden Berufsverkehrszüge entfallen. Ob auch IREs, wie z.B. der um 20.05 Uhr ab Karlsruhe nach Stuttgart betroffen sind, soll noch geklärt werden, zumal der IC 2565 Freitag abends entfällt.

Siel. / He

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 3/04

Stand des Artikels: 2004! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Neue Fahrpläne — was ändert sich? Die Fahrplanergebniskonferenz 2004


hoch