zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Bundestagswahl 24.9.2017
Sonderseite  
 Forum 
 > Hefte < 
 Infos etc. 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Themen-Index   Autoren   Verbände   Termine   3/17   2/17   1/17   3/16   2/16   1/16   3/15   2/15   1/15   > 3/14 <   2/14   1/14   3/13   2/13   1/13   3/12   2/12   1/12   3/11   2/11   1/11   3/10   2/10   1/10   3/09   2/09   1/09   3/08   2/08   1/08   3/07   2/07   1/07   3/06   2/06   1/06   3/05   2/05   1/05   3/04   2/04   1/04   3/03   2/03   1/03 
<<<  Stopp Nordtangente   > Fahrplankonferenz <   Perückenpflicht?  >>>
  Pro Bahn   

Bericht von der regionalen Fahrplankonferenz

Der Frankfurter IC, der in Wörth überholende und entgegenkommende RE und Stadtbahnen abwartet, entfällt ab Dez.; Foto: Heiko Jacobs
s.a. Bild hier

Anfang Oktober wurde auf der regionalen Fahrplankonferenz in Karlsruhe der Jahresfahrplan 2015 (gültig ab 14.12.2014) vorgestellt. An größeren Änderungen in der Region ist Folgendes vorgesehen (darüber hinaus kann es überall zu Anpassungen im Minutenbereich kommen):

1. Fernverkehr

IC 2376 (Karlsruhe ab 7.02h Richtung Frankfurt — Hamburg/Stralsund) fährt täglich (also neu auch sonntags).

IC 2271 (Karlsruhe an 10.50h aus Hannover) fährt künftig auch freitags (da fuhr er bisher nach Stuttgart — nach Karlsruhe bisher nur montags bis donnerstags).

Ein neuer Wochenend-Verstärker-IC verkehrt freitags von Frankfurt über Karlsruhe (18.14h) nach Freiburg sowie sonntags von Basel über Karlsruhe (12.42h) nach Frankfurt (-Berlin).

IC 2374/2375 Karlsruhe ab 9.10h und an 20.52h werden im Norden nach bzw. von Westerland durchgebunden (gilt von Ostern bis Ende Oktober). Dafür entfällt IC 2170 (samstags Heidelberg 8.46h nach Westerland) und fährt IC 2171 nur noch ab Hamburg (freitags Heidelberg an 21.12h).

IC 2284/2285 (Karlsruhe ab 5.53h bzw. an 20.06h) nach bzw. von Frankfurt „hintenherum“ über Wörth — Germersheim entfällt wegen zu geringer Nachfrage. (Ein teilweiser Ersatz ist die neugestaltete RE-Linie Karlsruhe — Mainz, siehe unten).

Der Schwarzwald-IC Hamburg — Karlsruhe — Konstanz entfällt auf der südlichen Teilstrecke zwischen Karlsruhe und Konstanz (bisher Karlsruhe werktags 14.52h bzw. sonntags 16.52h in Richtung Süden und 13.07h in Richtung Norden): Die Fahrgäste würden zum einen nur selten über Karlsruhe hinaus durchfahren und seien zum anderen insgesamt zu wenige. (Der Wochenend-IC Rhein/Ruhr — Konstanz bleibt vorerst noch erhalten; nach anfänglichen Plänen hätte er ebenfalls entfallen sollen.) Ersatzweise werden Taktlücken im Nahverkehr geschlossen (siehe unten).

ICE 4 Zürich — Frankfurt hält neu in Baden-Baden um 21.43h.

Im Nachtzugverkehr entfallen die Verbindungen Basel — Karlsruhe — Mannheim — Kopenhagen und München/Stuttgart — Paris.

Die Region eher etwas am Rand betreffend gibt es zwei neue ICE-Zugpaare Dortmund — Mannheim — Stuttgart und entfällt der Fernverkehr auf der Moselstrecke.

An Autoreisezügen gibt es für die Region schon länger nichts Relevantes mehr — vor wenigen Wochen wurde nun am Bahnhof Karlsruhe-Durlach das frühere Abfertigungsgebäude abgerissen. Zeitlich dazu passend werden auch sämtliche Verbindungen von DB Autozug ins Ausland gestrichen. Auf einigen der noch verbleibenden innerdeutschen Strecken erfolgt der Fahrzeugtransport seit Mai (nach spätem und holprigem Buchungsstart) per Lkw. Ob sich dieses Modell nach einer Pilotphase auf weitere Strecken ausdehnt (und damit vielleicht auch die Region Karlsruhe wieder bedient) oder aber komplett einschläft, bleibt abzuwarten. Bei Redaktionsschluss hat DB Autozug vom Fahrplan 2015 (über April 2015 hinaus) noch nichts bekanntgegeben — Bis zum Erscheinen dieses Hefts weiß man evtl. mehr.

2. Nahverkehr

Grundlegende Neuerungen gibt es beim SPNV in Rheinland-Pfalz. Dort wird ein RE-Netz im 2-h-Takt geschaffen. Es besteht u. a, aus den Linien

Diese Linien sind untereinander verknüpft und bilden teils auch Stundentakte bzw. werden abschnittsweise zu solchen verdichtet.

Details hierzu sowie weitere im Verkehr mit der Pfalz unseren Raum betreffende Maßnahmen:

Karlsruhe — Graben-Neudorf — Germersheim — Mainz (Rheinland-Pfalz Linie RE4) fährt täglich alle zwei Stunden (bisher zum Teil nur alle vier Stunden, vor allem am Wochenende). Abfahrt Karlsruhe 8.13h bis 20.13h (außerdem 5.45h mit zusätzlichen Zwischenhalten, sowie 17.18h nur bis Germersheim), Ankunft Karlsruhe 9.47h bis 21.47h. Die Fahrzeit zwischen Karlsruhe und Mainz beträgt ungefähr eine Stunde 40 Minuten. In Mainz besteht Anschluss an die Linie RE2 von und nach Frankfurt und Koblenz.

Bruchsal — Germersheim: Sonntagmorgens zwei neue „Disco-Züge“ Germersheim ab 4.30h nach Bruchsal und zurück um 5.06h.

Karlsruhe — Germersheim (S52-Eilzüge nachmittags) fährt ab Albtalbahnhof vor (statt bisher nach) der S41. Dies verbessert die Pünktlichkeit, aber nicht unbedingt die Übersichtlichkeit (wegen teilweise geändertem Streckenverlauf innerhalb von Karlsruhe).

Karlsruhe — Bundenthal (Felsenland-Express) fährt tagsüber nicht mehr nach Karlsruhe zurück, sondern zusätzl. Fahrten im Zielgebiet.

Details zu Maßnahmen innerhalb von Baden-Württemberg:

Zwischen Sinsheim und Heilbronn übernimmt die AVG mit Einführung der Stadtbahn Heilbronn Nord die Feinerschließung. Die RE und 3 Einzelverbindungen bis/ab Grombach verbleiben bei der DB.

Karlsruhe — Bretten — Gölshausen (S4): Zwei Zugpaare (gegen 14 und 15 Uhr) werden von Gölshausen bis Bauerbach und zurück verlängert, vor allem für Schichtwechsel in Gölshausen Industriegebiet.

Karlsruhe — Heidelberg: Im morgendlichen Berufsverkehr ein weiteres Verstärkerzugpaar zwischen Wiesloch-Walldorf (an 6.40h, ab 6.48h) und Heidelberg. Dies entlastet den sehr stark besetzten durchgehenden Zug von Karlsruhe (Heidelberg an 7.07h).

Ein neues IRE-Zugpaar fährt montags bis donnerstags von Pforzheim (17.09h) nach Stuttgart und zurück (Stuttgart ab 18.30h), dafür entfällt vormittags gegen 10 Uhr das IRE-Zugpaar Stuttgart — Mühlacker.

Karlsruhe — Offenburg — Konstanz (Schwarzwaldbahn) fährt tagsüber durchgehend jede Stunde: Neu sind die Abfahrten Konstanz 9.38h nach Karlsruhe und Offenburg ab 18.01h (Karlsruhe 17.09h) nach Konstanz. Diese Züge sind (im Gegensatz zu den wegfallenden IC-Zügen) auch mit Wochenendticket, Baden-Württemberg-Ticket und KONUS-Gästekarte nutzbar. In Einzelfällen ist in Offenburg umzusteigen.

Karlsruhe — Rastatt (S31/S32): Neuer Haltepunkt Muggensturm-Badesee (wird jede zweite Stunde bedient im Wechsel mit Malsch-Süd).

Karlsruhe — Freudenstadt ist im DB-Kursbuch künftig als Tabelle 710.7 zu finden (die bisherige 710.41 geht an die Stadtbahn Heilbronn Nord).

Rastatt — Forbach (S41): Freudenstadt ab 4.43h hält neu in Kuppenheim (ca. 5.50h). Freudenstadt ab 20.53h fährt ab Forbach 11 Minuten später, Freudenstadt ab 21.53h fährt 23 Minuten später (in Abstimmung auf die Schichtpläne im Daimler-Werk Gaggenau und Kuppenheim).

Der Vollständigkeit halber: Im auslaufenden Berufsverkehr gibt es (bereits im laufenden Fahrplan seit 7.1.2014, aber an dieser Stelle noch nicht berichtet) ein neues Zugpaar der S3 von/nach Heidelberg, Karlsruhe an 9.02h bzw. ab 8.58h (vormals nur ab Bruchsal nordwärts).

3. Größere Baumaßnahmen und Schienenersatzverkehre 2015:

In den Sommerferien Schienenersatzverkehr zwischen Busenbach und Bad Herrenalb wegen umfangreicher Arbeiten in diesem Streckenabschnitt.

Karlsruhe Battstraße — Ettlingen je 6 Wochen im Februar/März und November/Dezember 2015 Sperrung nachts, vom 30.10. bis 9.11. auch ganztägig.

Zwischen Radolfzell und Konstanz im März 2015 an 3 Wochenenden Vollsperrung sowie während 2 Wochen eingeschränkter Fahrplan mit zusätzlichem SEV.

Martin Theodor Ludwig

Dies ist ein Artikel der Karlsruher Zeitschrift umwelt&verkehr 3/14

Stand des Artikels: 2014! Der Inhalt des Artikels könnte nicht mehr aktuell sein, der Autor nicht mehr erreichbar o.ä. Schauen Sie auch in unseren Themen-Index.

Diskussionen/Leserbriefe zu: Bericht von der regionalen Fahrplankonferenz


hoch