zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Kommunnalwahl KA 25.5.2014
Sonderseite  
 Forum 
 Hefte 
 > Infos etc. < 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Umweltverbände   Umweltzentrum   Links Verkehr   Links Umwelt   Service   > Aktionen <   Hintergründe   Aktuell/Neu 
 Wahl 14   Wahl 12   Weniger Autofahren   > Wahl 09 <   Wahl 04 
 Parteien   > Prüfsteine - Überblick <   Programmvergleich   Podiumsdiskussion 
 Prüfsteine Fragen   Prüfsteine CDU - Alle Kandidaten   Prüfsteine SPD - Alle Kandidaten   Prüfsteine B90/Die Grünen - Alexander Geiger   Prüfsteine B90/Die Grünen - Bettina Lisbach   > Prüfsteine B90/Die Grünen - Johannes Honné <   Prüfsteine B90/Die Grünen - Manfred Schubnell   Prüfsteine B90/Die Grünen - Sigfrid Knapp   Prüfsteine B90/Die Grünen - Ute Leidig   Prüfsteine FDP - Alle Kandidaten   Prüfsteine KAL - Alle Kandidaten   Prüfsteine Die Linke - Niko Fostiropoulos   Prüfsteine Freie Wähler BüKA - Jürgen Wenzel 
 1.1 Nordtangente-Ost   1.2 Rheinbrücke   1.3 Baden-Airport   1.4 U-Strab   1.5 Kriegsstraße   1.6 Reihenfolge   1.7 innerstädtischer ÖV   1.8 Haltestellen   > 1.9 Fuß und Rad <   1.10 Lärmbelastung   1.11 Autoverkehr   2.1 Flächenverbrauch   2.2 Gewerbegebiete   2.3 Untere Hub   2.4 Entsiegelung   2.5 Biotopvernetzung   2.6 biol. Vielfalt, Maxau   2.7 Auenwälder   2.8 Waldbewirtschaftung   2.9 Wildparkstadion   2.11 Edeka-Fleischwerk   3.1 Klimaschutzziele   3.2 Energieeinsparung   3.3 regenerative Energien   3.4 Feinstaub, Stickoxid   3.5 Großemittenten   3.6 Kraftwerke   3.7 Beschaffungen Stadt 
 

Die Antwort von B90/Die Grünen - Johannes Honné auf die Frage

Frage 1.9 Fuß und Rad:
Welche Maßnahmen halten Sie für notwendig, um für Fußgänger und Radfahrer sichere Überquerungsmöglichkeiten von Kreuzungen und eine gleichberechtigte Ampelschaltung zu schaffen?
Antwort:
Für alle Verkehrsarten sollte gelten, dass man eine Straße nach nur einmaligem Warten an einer Ampel überqueren kann. Dazu müssen viele Fußgänger-Ampeln zur Querung von Einzel-Spuren durch Zebrastreifen ersetzt werden. Die Grünphasen für Fußgänger müssen an manchen Ampeln verlängert werden. Der "Grüne Pfeil" für Rechtsabbieger ist nur dort sinnvoll, wo keine Fußgänger gefährdet sind - also fast nirgendwo. Statt den Ampel-Vorrang für Busse und Bahnen zu reduzieren, wie derzeit von der Verwaltung praktiziert, muss er weiter ausgebaut werden.
< vorheriger Kandidat / nächster Kandidat >

< vorherige Frage / nächste Frage >

Diskussionen/Leserbriefe zu: Spezial-Thema Kommunalwahl 7.6.2009 - Wahlprüfsteine - B90/Die Grünen - Johannes Honné - 1.9


hoch