zum Text umwelt&verkehr karlsruhe
Kommunnalwahl KA 25.5.2014
Sonderseite  
 Forum 
 Hefte 
 > Infos etc. < 
Startseite
Start
Sitemap
Impressum
   Umweltverbände   Umweltzentrum   Links Verkehr   Links Umwelt   Service   > Aktionen <   Hintergründe   Aktuell/Neu 
 Wahl 14   Wahl 12   Weniger Autofahren   > Wahl 09 <   Wahl 04 
 Parteien   > Prüfsteine - Überblick <   Programmvergleich   Podiumsdiskussion 
 > Prüfsteine Fragen <   Prüfsteine CDU - Alle Kandidaten   Prüfsteine SPD - Alle Kandidaten   Prüfsteine B90/Die Grünen - Alexander Geiger   Prüfsteine B90/Die Grünen - Bettina Lisbach   Prüfsteine B90/Die Grünen - Johannes Honné   Prüfsteine B90/Die Grünen - Manfred Schubnell   Prüfsteine B90/Die Grünen - Sigfrid Knapp   Prüfsteine B90/Die Grünen - Ute Leidig   Prüfsteine FDP - Alle Kandidaten   Prüfsteine KAL - Alle Kandidaten   Prüfsteine Die Linke - Niko Fostiropoulos   Prüfsteine Freie Wähler BüKA - Jürgen Wenzel 
 Prüfsteine Frage 1.1   Prüfsteine Frage 1.2   Prüfsteine Frage 1.3   Prüfsteine Frage 1.4   Prüfsteine Frage 1.5   Prüfsteine Frage 1.6   Prüfsteine Frage 1.7   > Prüfsteine Frage 1.8 <   Prüfsteine Frage 1.9   Prüfsteine Frage 1.10   Prüfsteine Frage 1.11   Prüfsteine Frage 2.1   Prüfsteine Frage 2.2   Prüfsteine Frage 2.3   Prüfsteine Frage 2.4   Prüfsteine Frage 2.5   Prüfsteine Frage 2.6   Prüfsteine Frage 2.7   Prüfsteine Frage 2.8   Prüfsteine Frage 2.9   Prüfsteine Frage 2.11   Prüfsteine Frage 3.1   Prüfsteine Frage 3.2   Prüfsteine Frage 3.3   Prüfsteine Frage 3.4   Prüfsteine Frage 3.5   Prüfsteine Frage 3.6   Prüfsteine Frage 3.7 
 

Alle Antworten auf die Frage 1.8 Haltestellen:

Welche Verbesserungen für Haltestellen werden Sie fördern, Barrierefreiheit (Wann? Notfalls auch ohne Zuschüsse?), sicherer Zugang?

Antwort Alle Kandidaten - CDU
Den weiteren Ausbau der Barrierefreiheit halten wir für unabdingbar. Natürlich müssen die tatsächlichen und finanziellen Gegebenheiten beachtet werden. Der Ausbau kann daher nur nach und nach erfolgen. Die CDU setzt sich gerade auch für eine ständige Optimierung der Sicherheit und der Sauberkeit an Haltestellen ein. Der von der CDU-Fraktion beantragte Kommunale Ordnungsdienst wird zu weiteren Verbesserungen beitragen können.

Antwort Alle Kandidaten - SPD
Die SPD ist der Motor der barrierefreien Umgestaltung von Haltestellen bzw. von öffentlichen Einrichtungen

Antwort Alexander Geiger - B90/Die Grünen
Barrierefreiheit nicht nur von Haltestellen ist mir ein sehr wichtiges Anliegen. Ich möchte ein generationengerechtes Karlsruhe und da gehört Barrierefreiheit dazu, da sie allen nutzt. Ich werde mich dafür einsetzen, dass schnellstmöglich alle Haltestellen in Karlsruhe barrierefrei umgebaut werden.

Antwort Bettina Lisbach - B90/Die Grünen
Die Barrierefreiheit von Haltestellen ist mir ein sehr wichtiges Anliegen. Ich werde weiterhin dafür eintreten, dass schnellstmöglich alle Haltestellen in Karlsruhe barrierefrei umgebaut werden. Auch Komfort und Sauberkeit an vielen Haltestellen sind verbesserungsbedürftig. Hier müssen Verbesserungen erreicht werden, um den ÖPNV in Karlsruhe noch attraktiver zu machen.

Antwort Johannes Honné - B90/Die Grünen
Die Bahnsteige müssen verbreitert werden, wo bisher ein sicherer Aufenthalt nicht möglich ist. Der Umbau der Haltestelle am Bahnhofsvorplatz ist nur ein erster Schritt zur Barrierefreiheit, dem weitere bald folgen müssen. Mittelfristiges Ziel ist, alle Haltestellen umzubauen. Wo Bedarf besteht, müssen überdachte Stellplätze für Fahrräder an Haltestellen eingerichtet werden. Allgemein sollte der Komfort an Haltestellen erhöht werden, um Busse und Bahnen noch attraktiver zu machen.

Antwort Manfred Schubnell - B90/Die Grünen
Ich werde mich dafür einsetzten, dass möglichst alle Haltestellen in Karlsruhe barrierefrei umgebaut werden. Auch sollten alle Haltestellen einen Schutz vor Regen bieten.

Antwort Sigfrid Knapp - B90/Die Grünen
Alle Haltestellen in Karlsruhe müssen schnellstmöglich barrierefrei umgebaut werden. Auch Komfort und Sauberkeit an vielen Haltestellen sind verbesserungsbedürftig. Gerade auch an Haltestellen muss Rauchfreiheit gewährleistet sein, schon wegen der Umweltbelastung durch die "Kippen".

Antwort Ute Leidig - B90/Die Grünen
Barrierefreiheit und verbreiterte Bahnsteige sind wichtige Anliegen. Generell sind alle Haltestellen umzubauen, vorrangig die Haltestellen am Bahnhof und in der Nähe von Schulen sowie kulturellen Einrichtungen. Der Komfort an vielen Haltestellen ist zu verbessern, um die Attraktivität des ÖPNV weiter zu erhöhen.

Antwort Alle Kandidaten - FDP
Im Zuge des Baus der U-Strab werden alle Haltestellen barrierefrei. Wir begrüßen das.

Antwort Alle Kandidaten - KAL
Die Karlsruher Liste setzt sich im Gemeinderat und im Aufsichtsrat der VBK schon bisher und auch zukünftig für die Verbesserung für Haltestellen, der Gleisanlagen und der Bahnen/Busse ein. Auf Zuschüsse für Barrierefreiheit muss die Stadt nicht verzichten; hierfür gibt es Programme des Zuschussgebers. Ein viel größeres Problem ist die Einbindung umgebauter Haltestellen in den Stadtraum (siehe Kaiserstraße). In Fußgängerzonen führen barrierefreie Haltestellen logischerweise zu Behinderungen der Fußgänger. Ein möglichst sicherer Zugang zu den Haltestellen wird von uns befürwortet und sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit darstellen. Daneben sind das Bike & Ride-System (überdachte Stellplätze mit vernünftigen Radständern) und die Information der Fahrgäste bei Störungen zu verbessern.

Antwort Niko Fostiropoulos - Die Linke
Was genau erforderlich ist, kann sicher mit dem Behindertenbeirat und anderen Organisationen mit entsprechenden Erfahrungen und Kenntnissen herausgefunden werden. Das sollte dann auch umgesetzt werden. Barrierefreiheit, so weit wie möglich, ist ein Grundrecht der Bürgerinnen und Bürger. Barrierefreiheit herzustellen, sollte eine primäre Aufgabe der Stadt sein.

Antwort Jürgen Wenzel - Freie Wähler BüKA
Grundsätzlich setzen wir uns dafür ein, dass Haltestellen Schutz vor Wind und Wetter gewähren und behindertengerecht sein sollten.

< vorherige Frage / nächste Frage >

Diskussionen/Leserbriefe zu: Spezial-Thema Kommunalwahl 7.6.2009 - Wahlprüfsteine - Frage - 1.8


hoch